Verein

Vorstand

Statuten

Präsident

Max Chopard-Acklin, Nussbaumen-Obersiggenthal

1 erwachsene Tochter
Gewerkschaftssekretär

"Kein Atommüll im Bözberg! Der Bözberg im Jurapark Aargau ist ein weitgehend grün gebliebener Jurarücken mit aussergewöhnlicher biologischer Vielfalt. Dem gilt es auch im Interesse kommender Generationen Sorge zu tragen - Youtube-Video."

Kassier

Gerhard Wyttenbach, Bözberg

2 erwachsene Kinder
Masch.- Ing. HTL, Ergänzungsstudium Bau und Energie, Sicherheitsfachmann EKAS

Energieberater; Leiter Umwelt und Sicherheit in einem Industriebetrieb.

"Als Bewohner des Bözbergs schätze ich eine intakte Natur. Ich engagiere mich im KAIB, damit in der Region das Bewusstsein und die Folgen des geplanten Vorhabens transparent, offen und fair beurteilt und diskutiert werden. Ein Atommüll-Endlager ist eine grosse Hypothek für eine lange Zukunft, deren Auswirkung heute niemand voraussagen kann."

Mitgliederverwaltung

Sandra Fehlmann, Bözberg

Bözbergerin, Abteilungsleiterin Verkauf Innendienst

"Politisch wäre es sicher die einfachste Lösung den Atommüll im atomfreundlichen Aargau zu entsorgen. Ich fordere, dass man die sicherste Lösung sucht und nicht die politisch Einfachste."

Weitere Vorstandsmitglieder

Elisabeth Burgener, Gipf-Oberfrick

2 Kinder
Grossrätin, Werklehrerin, Mentorin fhnw Soziale Arbeit

"An allen potentiellen Standorten zeigt sich Widerstand. Es ist ein Widerstand gegen ein Vorhaben, bei dem sehr viele offene Fragen bestehen, die nicht beantwortet sind. KAIB setzt sich ein für den Bözberg und gegen Schnellschussentscheide."

Erwin Hermes, Gipf-Oberfrick

2 Kinder
Biologielaborant, Gipf-Oberfrick  

"Die Lagerung von Atommüll ist ein globales Problem, welches noch in keinem Staat gelöst ist. Dass ausgerechnet die Schweiz nun die Patentlösung bereit hat, macht mich skeptisch."

David Hunziker, Brugg

Kein Atommüll im Bözberg, weil nicht der Weg des geringsten Widerstandes wichtig ist, sondern die Sicherheit!
Ein intransparentes Verfahren ohne Mitwirkung der Bevölkerung führt sicher nicht zum Ziel.

Sacha Schenker, Bözberg

Politologe, Länderverantwortlicher im Staatssekretariat für Migration SEM

"Auf der ganzen Welt gibt es noch kein funktionierendes Atommüll-Endlager – nun soll ausgerechnet der Bözberg (Naturpark, Wasserschloss, ….) als Versuchskaninchen hinhalten? Auf diese Vorreiterrolle können wir gerne verzichten.

Eingebettet in ein schein-partizipatives Verfahren will uns die von der Atomwirtschaft gesteuerte Nagra ein für die nächsten hunderttausend Jahre „strahlendes“ Geschenk schmackhaft machen. Solange in der Schweiz weiterhin täglich Atommüll produziert wird und solange die Wissenschaft kein wasserdichtes Konzept für eine sichere Endlagerung präsentiert, ist  jegliche Diskussion über mögliche Standorte scheinheilig und daher unverzüglich zu sistieren!"

KAIB-Vorstand 2015-2016

KAIB-Vorstand 2013

KAIB-Vorstand 2013 - 2014

KAIB-Vorstand 2013

KAIB-Vorstand 2012 - 2013

Der Vorstand

Kaib-Vorstand 2010 - 2012

Der Kaib-Vorstand 2010 - 2012

Statuten

KAIB Kein Atommüll im Bözberg

Statuten

1. Name und Sitz
Unter dem Namen „KAIB Kein Atommüll im Bözberg besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Gipf-Oberfrick.

2. Zweck
Der Verein bezweckt, ein Atommülllager im Bözberg zu verhindern.

3. Mitgliedschaft
Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, welche die Zielsetzung anerkennt und den jährlichen Mitgliederbeitrag entrichtet.

Der Austritt aus dem Verein erfolgt durch schriftliche Erklärung auf Ende des Kalenderjahres. Die Aufnahme und ein allfälliger Ausschluss der Mitglieder erfolgt abschliessend durch den Vorstand. Ausgeschlossene Mitglieder können an der Vereinsversammlung rekurrieren.

4. Organe
Die Organe des Vereins sind:

a.    Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt, wählt die übrigen Organe, beschliesst über Statutenänderungen und genehmigt Budget und Rechnung. Die Einladung zur Mitgliederversammlung hat mindestens drei Wochen vorher zu erfolgen unter Bekanntgabe von Datum, Ort und Traktanden.

Mitglieder beschliessen mit dem absoluten Mehr der Anwesenden, bei Statuten-änderungen ist eine 2/3- Mehrheit nötig.

b.    Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens 3 Mitgliedern und führt die laufenden Geschäfte. Der Vorstand konstituiert sich selbst und regelt die Unterschriftenberechtigung.

c.    Die RevisorInnen

Die RevisorInnen, die nicht Mitglieder sein müssen, prüfen einmal jährlich die Rechnung.

5.    Finanzen/Haftung

Die Einnahmen des Vereins bestehen aus den Mitgliederbeiträgen, aus öffentlichen Beiträgen, aus Spenden und einem allfälligen Betriebsgewinn.

Die Mitgliederbeiträge pro Jahr betragen maximal Fr. 50.00 für natürliche Personen und maximal Fr. 200.00 für juristische Personen je nach Grösse.

Der Verein haftet ausschliesslich mit dem Vereinsvermögen. Jede persönliche Haftung ist ausgeschlossen.

6.   Auflösung
Die Mitgliederversammlung kann mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder den Verein auflösen. Über die Verwendung des Liquidationserlöses entscheidet die Mitgliederversammlung auf Antrag des Vorstands.

Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom 20. Mai 2010 genehmigt.

 
Für das Co-Präsidium:

Elisabeth Burgener Brogli                  Jörg Wyder

 

____________________                  ____________________