Gewesen


Vortrag von Geologieprofessor Walter Wildi in Brugg


Am Donnerstag, 27. April 2017 findet im Rathaussaal in Brugg ab 19.30 Uhr die KAIB-Jahresversammlung statt. Anschliessend an den geschäftlichen Teil wird ab 20.15 Uhr Geologieprofessor Walter Wildi ein öffentliches Referat zur Atomendlagerproblematik halten.
 
Walter Wildi war bis zu seiner Pensionierung 2013 als Professor in Geologie an der Universität Genf tätig. Er gilt als ausgesprochene Fachperson im Bereich der Atomendlagerproblematik. Unter anderem präsidierte Walter Wildi die Expertengruppe «Entsorgungskonzepte für radioaktive Abfälle» und die Eidgenössische Kommission für die Sicherheit der Kernanlagen (KSA).
Der Vortrag von Walter Wildi ab 20.15 Uhr ist öffentlich und für alle Interessierten frei zugänglich.

KAIB zeigte Präsenz an Nagra-Medienshow

kaib 27092016 047

Am Dienstag, 27. September reichte die Nagra 16 Gesuche für Sondierbohrungen beim Bundesamt für Energie ein: je acht im Gebiet Jura Ost und acht im Gebiet Zürich Nordost. Diese Neuigkeit verkündete die Nagra an einer exklusiven  Medienshow in Remigen. Einlass erhielten nur Medien- und ausgesuchte Behördenvertreter. Dem ebenfalls angereisten Dutzend KAIB-Mitglieder und Direktbetroffenen aus den Standortgemeinden wurde der Zutritt von der Nagra verweigert. Das sagt schon einiges über die Exponenten der Nagra und ihre Überheblichkeit gegenüber der Bevölkerung. KAIB markierte vor dem Gebäude Präsenz und verteilte Infomaterial um auf die Risiken eines Atommülllagers im Bözberg hinzuweisen.

KAIB - Jahresversammlung vom 30. März 2016

  • KAIB Vorstand 2016 Sacha Schenker Elisabeth Burgener Sandra Fehlmann Max Chopard Erwin Hermes David Hunziker Gerhard Wyttenbach
  • KAIB Jahresversammlung 201 1
  • KAIB Jahresversammlung 2016 2
  • KAIB Jahresversammlung 2016 3
„Wir müssen an kommende Generationen denken.“
Ein vollbesetzter Saal auf dem Bözberg und ein interessantes Gastreferat prägten die Jahresversammlung 2016 der auf über 700 Mitglieder angewachsenen Bürgerorganisation „Kein Atommüll im Bözberg“ KAIB.
KAIB-Präsident Max Chopard-Acklin zeigte auf, wie vielseitig sich KAIB auch im vergangenen Vereinsjahr engagierte: Sei es bei Standaktionen wie 2015 in Frick, Waldshut (D) und am Juraparkfest in Zeihen, an öffentlichen Diskussionsanlässen und Podien oder bei Behördenkontakten. „Und wir bleiben aktiv dran.“ schloss Chopard seinen Rückblick.
Gesunde Finanzen, konstanter Vorstand
Auch die Vereinsrechnung schloss positiv ab und die KAIB Kasse ist gesund. „Das verdanken wir auch mehreren grosszügigen Spendern.“ hielt Kassier Gerhard Wyttenbach fest. Der KAIB Vorstand wurde von der Versammlung einstimmig wiedergewählt. Es sind dies: Max Chopard-Acklin, Nussbaumen-Obersiggenthal, Präsident KAIB; Gerhard Wyttenbach, Bözberg, Kassier; Sandra Fehlmann, Bözberg, Mitgliederverwaltung; David Hunziker, Brugg; Elisabeth Burgener, Gipf-Oberfrick; Erwin Hermes, Gipf-Oberfrick; Sacha Schenker, Bözberg.
Spannender Vortrag
Christiane Jagau aus Deutschland rundete die Jahresversammlung mit einem Vortrag ab. Sie ist engagiertes Mitglied der Bürgerinitiative WAAG und berichtet von den grossen Problemen beim deutschen Atommülllager „Asse“. Bis 1978 wurden da 125`787 Fässer und Gebinde mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen in einem ehemaligen Salz-Bergwerk deponiert. Heute ist die Asse ein Sanierungsfall, weil Wasser eingebrochen ist, obwohl im Vorfeld gesagt wurde, es werde keine Probleme geben. „Doch früher oder später säuft jedes Bergwerk ab, dass weiss man aus der Geschichte.“ betonte Jagau. Es sei offenbar einfacher Schwierigkeiten zu ignorieren, als sich diesen zu stellen und es fehle die Wahrnehmung, dass Müll ein generationenübergreifendes Problem sei: „Wir müssen jetzt an kommende Generationen denken.“ warnte sie.

Themenabend „Kostenwahrheit beim Atomstrom“ in Frick

Ist die Kernenergie kostendeckend oder nicht? Der Basler Finanzexperte Kaspar Müller geht in seinem Referat auf diese und weitere finanzpolitisch relevante Fragen zum Atomstrom ein: Meck à Frick, Donnerstag,  3. November 2016, 20.00 Uhr

Infoveranstaltungen zu den Nagra-Sondierborungen

Am Dienstag, 1. November um 19.30 Uhr findet im Zentrum Lee in Riniken eine öffentliche Infoveranstaltung zum Thema Atommülllager und Sondierbohrungen für die Bevölkerung von Riniken und Remigen statt. Nebst der Nagra und Behördenvertretern wurde vom Gemeinderat Riniken auch die Bürgerorganisation KAIB dazu eingeladen, in Form eines Gastreferates von KAIB-Präsident Max Chopard-Acklin ihren Standpunkt darzulegen. Eine ähnliche Veranstaltung (an die KAIB nicht eingeladen wurde) findet statt am 27. Oktober in Effingen (Turnhalle). Wir rufen die KAIB Mitglieder in den entsprechenden Gemeinden auf, an den Veranstaltungen teilzunehmen und sich aktiv mit Fragen und Standpunkten einzubringen.


Film „POWER TO CHANGE“ im Odeon in Brugg

Am 27. November stimmt die Schweiz über die Volksinitiative "Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie (Atomausstiegsinitiative)"' ab. Wir wissen es: Mit jedem Tag an dem die Atomkraftwerke laufen, wächst auch der Atommüllberg weiter. Wie sieht die Alternative aus? Wie gestalten wir die Energiewende? Wo stehen wir heute? Der Film „Power to Change“ geht solchen Frage nach. Im Anschluss an den Film zeigt uns Energiepolitiker Max Chopard-Acklin, wo die Schweiz in der Frage der Energiezukunft steht. Mit dem Film „POWER TO CHANGE – Die Energie Rebellion“ wird das Jahrhundertprojekt Energiewende filmisch erlebbar: Odeon, Brugg, Sonntag, 30. Oktober 2016, 11:00 Uhr

Podiums-Diskussion - 1. September 2016

Aufruf zum Menschenstrom gegen Atom - 19. Juni 2016

menschenstrom logo web de

Am Sonntag, den 19. Juni findet zum vierten Mal die nationale Kundgebung „Menschenstrom gegen Atom“ statt. Da der Anlass im Kanton Aargau durchgeführt wird, beteiligt sich auch KAIB daran, zusammen mit über 20 Umwelt- und Friedensorganisationen, medizinische und kirchliche Kreise, sowie Parteien.

Atomstrom und Atommüll sind nicht voneinander zu trennen. Obwohl die Atommüllfrage nicht gelöst ist, wird fortlaufend weiter Atomstrom und damit auch Atommüll produziert.

Route ab Bözberg nach Windisch-Amphitheater:
Setzen wir gemeinsam ein Zeichen: Kein Atommüll im Bözberg! Wir wandern ab dem Bözberg nach Windisch, wo im Amphitheater die Gesamtkundgebung stattfindet.

Besammlung:
Sonntag, 19. Juni, ab 10.30h, Vier Linden Bözberg.
Ab 10.00 fahren vom BH Brugg Shuttelbusse nach Vier Linden. Die Wanderung bergab dauert ca. 1 Stunde 30 Minuten. Es ist ein gut begehbarer, leichter Wanderweg. Auch geeignet für Familien mit und ohne Kinderwagen.
KAIB Plakate und Transparente werden vor Ort vorhanden sein. Weitere Plakate zum Thema können mitgebracht werden.

Kommt alle und bringt eure Verwandten und Bekannten mit. Jetzt mobilisieren!

Weitere Informationen unter www.menschenstrom.ch


Vortrag und Diskussion - 8. Juni 2016

Das Atommüllendlager im Bözberg aus sozialethischer Sicht

Referent: Dr. theol. Thomas Wallimann, Sozialethiker, Sozialinstitut KAB
Am Mittwoch, 8. Juni 2016, 19.30 – 21.00 Uhr, im Rampartsaal Frick

Flyer Vortrag und Diskussion.pdf


Einladung zur 6. Jahresversammlung (GV)

Mittwoch, 30. März 2016, 19.30 Uhr

Restaurant Güggeli-Sternen
Dorfstrasse 32, 5225 Bözberg

********

20.15 Uhr Gastreferat von Christiane Jagau aus Deutschland

Im Anschluss an den geschäftlichen Teil folgt ab 20.15 Uhr ein öffentliches Gastreferat von Christiane Jagau aus Deutschland. Sie ist engagiert bei der Bürgerinitiative WAAG und berichtet uns von den grossen Problemen beim deutschen Atommülllager „Asse“.



Podiumsdiskussion vom 18.11.2015

  • Besorgte Buergerinnen und Buerger 18 11 15
  • KAIB Praesident Chopard und Bundesraetin Leuthard 18 11 15
  • Regierungsrat Attiger und KAIB Praesident Chopard 18 11 15
  • Vereint gegen ein Atommuelllager im Boezberg 18 11 15

Interpellation im Grossen Rat vom 17.11.2015

Vorstoss von Elisabeth Burgener Brogli , SP Gipf-Oberfrick, vom 17.11.2015 betreffend Überprüfung des 2-er Vorschlages der NAGRA für ein geologisches Tiefenlager und betreffend den geplanten Sondierbohrungen.

Standaktion in Waldshut vom 24. Oktober 2015

  • Standaktion Waldshut 24 10 15a
  • Standaktion Waldshut 24 10 15b

KEIN ATOMMÜLL IM BÖZBERG!
DENN SICHER IST NUR DAS RISIKO!
 
KAIB lädt alle, welche die  Bedenken gegenüber eines Atommülllagers im wasserreichen Gebiet des Bözberges teilen ein, am KAIB - „Empfang“ ab 18.30 Uhr im Eingangsbereich und wenn möglich mit kritischen Fragen an der Veranstaltung vom 18. November selber teilzunehmen.

Flyer Podium Doris Leuthard

Podiumsdiskussion: Ein Atommülllager im Bözberg?

Am Donnerstag, 24. September 2015, ab 19.30 Uhr, wird in der Turnhalle Chapf eine moderierte Podiumsdiskussion mit verschiedensten Teilnehmern zum Thema „mögliches Tiefenlager im Bözberg“ stattfinden.

KAIB begrüsst, dass erstmals auch mit einer differenzierteren „Diskussionsveranstaltung“ gerechnet werden kann. Wir haben dies immer wieder eingefordert, denn nur so ist ein breiterer Meinungsbildungsprozess möglich.

Teilnehmende der Podiumsdiskussion:
  • Annatina Foppa, BFE
  • Prof. Dr. Simon Löw, EGT
  • Michael Schnellmann, NAGRA
  • Kurt Wyss, Forum VERA
  • Walter Wildi, Professor in Geologie
  • Marcos Buser, Geologe
  • Max Chopard-Acklin, Nationalrat, Präsident KAIB
  • Thomas Frei, dipl. Geograf, Vertreter Kanton Aargau
  • Peter Plüss, Gemeindeammann Bözberg

Moderation: Urs Bachmann

Es ist wichtig, dass wir – als KAIB-Mitglieder – die Chance nutzen und unsere kritische Stimme auf dem Podium und auch im Versammlungssaal erheben.

Kommt am 24. September zahlreich in die Turnhalle Chapf der Gemeinde Bözberg und zeigt selbstbewusst Präsenz: Gegen ein drohendes Atommülllager im wasserreichen Juraparkgebiet des Bözberges!

"Brötlete" auf dem Bözberg - 23. August 2015

  • Wandern am Boezberg
  • Broetle beim Foehrenwald
Beim Sonntagsausflug mit Brötle, natürlich auf dem wunderschönen Bözberg, traf sich eine Gruppe von KAIB-Mitgliedern und verbrachte ein paar gemütliche Stunden zusammen.
Es stand selbstverständlich unser Widerstand für einen atommüllfreien Bözberg und die Forderung nach einer anderen Atommüllpolitik im Zentrum der Gespräche.

Standaktion in Frick - 20. Juni 2015

  • IMGP6365 3
  • IMGP6366 3

Medienmitteilung 22. Mai 2015

KAIB GV - 28. April 2015

  • IMGP6293 2 Kopie
  • IMGP6299 2 Kopie
  • IMGP6303 2 Kopie
  • IMGP6305 2 Kopie
  • IMGP6307 2 Kopie
  • IMGP6311 2 Kopie
  • IMGP6317 2 Kopie
  • IMGP6318 2 Kopie
  • IMGP6322 Kopie
  • IMGP6326 Kopie
  • IMGP6327 Kopie
  • IMGP6329 Kopie

Nagra Treffpunkt Tiefenlager - 7. März 2015

  • IMGP6183 1
  • IMGP6185 2 1
  • IMGP6186 3 1
  • IMGP6193 3 1
  • IMGP6200 3 1
  • IMGP6202 2 1
  • IMGP6207 3 1

Nagra-Entscheid für Atomendlager im Bözberg

KAIB-Ausflug in die Umweltarena am 4. Juli 2015

Herzliche Einladung zum KAIB-Ausflug in die Umwelt Arena in Spreitenbach mit Gratiseintritt und unentgeltlicher Führung!

Regionalkonferenz vom 4. Dezember 2014 in Laufenburg

  • kaib laufenburg sm007
  • kaib laufenburg sm016
  • kaib laufenburg sm029
  • kaib laufenburg sm037
  • kaib laufenburg sm041
  • kaib laufenburg sm043

Juraparkfest - 1. Juni 2014

  • IMGP5804_3.jpg
  • IMGP5807_3.jpg
  • IMGP5815 2
  • IMGP5819 2
  • IMGP5822 3

KAIB GV - 20. Mai 2014

  • IMGP5716.jpg
  • IMGP5719
  • IMGP5720
  • IMGP5722
  • IMGP5725.jpg
  • IMGP5726
  • IMGP5734
  • IMGP5735
  • IMGP5741
  • IMGP5742

Standaktion in Frick - 26. April 2014

  • IMGP5649.jpg
  • IMGP5652_1.jpg
  • IMGP5657_1.jpg
  • IMGP5660_1.jpg
  • IMGP5661_1.jpg
  • IMGP5664_1.jpg
  • IMGP5666_1.jpg
  • IMGP5667_1.jpg
  • IMGP5668_1.jpg
  • IMGP5669_1.jpg
  • IMGP5670_1.jpg
  • IMGP5671_1.jpg
  • IMGP5674_1.jpg

Dienstag, 20. Mai 2014 - Einladung zur 4. Generalversammlung

Einladung zur 4. Generalversammlung

Dienstag, den 20. Mai 2014, 19.30 Uhr

Im Gasthof Bären, Neu Stalden 96, Unterbözberg
(Passhöhe Bözberg)

********

20.15 Uhr Gastreferat von Ruedi Rechsteiner

Rudolf Rechsteiner ist Ökonom und war von 1995-2010 Mitglied des Nationalrates. Er ist zudem Autor des Buches „100 Prozent erneuerbar - So gelingt der Umstieg auf saubere, erschwingliche Energien“. Sein Gastreferat wird sich mit der Problematik des Atommülls auseinandersetzen.



Vorpremiere des Films „Die Reise an den sichersten Ort der Erde“

Mittwoch, 30. Oktober, 20.15 Uhr, Kino Odeon, Brugg
In den letzten 60 Jahren haben sich rund um die Welt mehr als 350’000 Tonnen hochradioaktive Atomabfälle angesammelt, die für Tausende von Jahren an einem sicheren Ort, sprich: für Mensch und Umwelt unschädlich, endgelagert werden müssen. Doch ein Endlager existiert bis heute nicht, und die Produktion von atomarem Restmüll wird ungebrochen fortgesetzt.
Der in der Schweiz lebende Nuklearphysiker und international renommierte Endlagerexperte
Charles McCombie und einige seiner wichtigsten Weggefährten geben dem Regisseur Edgar Hagen Einblick in ihr hartnäckiges Ringen, den dereinst sichersten Ort der Erde zu finden, um das fatale Dilemma zu beheben.
Die weltumspannende Suche führt an die unterschiedlichsten Orte – durch dicht besiedelte
Gebiete in der Schweiz, zu einer Nomadenfamilie in der chinesischen Wüste Gobi, zu einem
heiligen Berg in einem atomverseuchten Indianerreservat, zu Demonstranten im Wald von
Gorleben in Deutschland. Es ist ein spannender Film zur ungelösten Atommüllfrage.
 
Im Anschluss an den Film findet eine Diskussion unter anderem mit Nationalrat und KAIB Co-Präsident Max Chopard-Acklin statt. Hier das Detailprogramm.
                                                                               Flyer.pdf

Weitere Aufführungen im Kanton Aargau:

Baden-Wettingen, Kino Orient
So, 27.10. 11.00 Uhr (Matinée)
Es diskutieren: Geri Müller, Nationalrat; Ben Volmert, Nagra; Marcos Buser, Geologe und Charles McCombie, Nuklearphysiker und Protagonist
Moderation: Stefan Ulrich, Regionaljournal DRS

Frick, Fricks Monti Mo, 4.11. 20.15 Uhr
Es diskutieren: Charles McCombie, Nuklearphysiker und Protagonist; Maximilian Reimann, Nationalrat, Frick; Heiner Keller, Zeihen; Marcos Buser, Geologe und Edgar Hagen, Regisseur.
Moderation: Christoph Grenacher, Publizist und Kommunikationsberater

Aarau, Kino Freier Film Di, 5.11. 20.15 Uhr
Es diskutieren: Hans Killer, Nationalrat AG; Martin Bosshard, Gemeinderat Kölliken; Plattform Jura Südfuss (PJS) und Edgar Hagen, Regisseur.
Moderation: Mathias Küng (Aargauer Zeitung)

Antrag an der Regionalkonferenz vom 6. Juni 2013

Standaktion: Samstag, 22. Juni 2013

10:00 - 14:00 Uhr
Neumarktplatz, Brugg
Flyer meck

16.05.2013: Einladung zur 3. Generalversammlung

Einladung zur 3. Generalversammlung

Donnerstag, den 16. Mai 2013, 19.30 Uhr

Im Gasthof Bären, Neu Stalden 96, Unterbözberg
(Passhöhe Bözberg)

********
20. 15  Kurzspielfilm „Die Welt danach“ über die Bergungsarbeiten in Asse mit anschliessender Diskussion.

Dieser Teil findet im Rahmen einer Veranstaltungsreihe der potentiellen Endlagerstandorte und der SES (Schweizerische Energiestiftung) statt.  

 KAIB_GV_2013.pdf

KAIB_Jahresbericht_2012.pdf


Jurapark-Fest 27. / 28. April 2013 10:00 - 17:30 Uhr in Wegenstetten

Wir sind auch dabei. Besuchen Sie unseren Stand!

10.10.2012 Protestaktion vor dem Nagra Hauptsitz

Das Fass ist voll...

Protestaktion: Mi 10. 10. 12 vor der NAGRA: 12.00-13.00 Hardstrasse 73, 5430 Wettingen
Jetzt reicht's!!!

Protestaktion: Mi 10. 10. 12 vor der NAGRA: 12.00-13.00 Hardstrasse 73, 5430 Wettingen

Veranstaltungs-Flyer
Protestaktion Nagra
Einladung zur 5. Generalversammlung

Dienstag, den 28. April 2015, 19.30 Uhr

Im Gasthof Bären, Neu Stalden 96, Unterbözberg
(Passhöhe Bözberg)

********

20.15 Uhr Gastreferat von Thomas Frei

Thomas Frei ist Sachbearbeiter „Sachplan Geologische Tiefenlager“ des Kantons Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt
Nach dem 2-er-Entscheid Ende Januar hat der Aargauische Regierungsrat eine klare Meinung vertreten: Nein zu einem Atommüllager im Aargau! Nach einem kurzen Inputreferat freuen wir uns auf einen spannenden und offenen Dialog mit Thomas Frei.



Resolution zu den Regionalkonferenzen

Die Unterzeichnenden fordern:
  • Die Tätigkeiten der Regionalkonferenzen sind zu sistieren.
  • Eine Fortsetzung ist erst möglich, wenn in der Schweiz ein Gesetz mit verbindlich festgelegten maximalen Restlaufzeiten für die noch in Betrieb stehenden AKW’s verabschiedet wird
  • Die Regionalkonferenzen werden wieder aktiviert, wenn ein echtes demokratisches Verfahren sichergestellt und folgende Rahmenbedingungen erfüllt sind:
    1. Oberirdische Anlagen zur Behandlung von radioaktivem Abfall      (Atomfabriken) sind Kernanlagen im Sinne des Kernenergiegesetzes. Sie müssen den entsprechenden Bewilligungsverfahren und Sicherheitsnormen unterstellt werden.
    2. Der Bevölkerung in einem betroffenen Standortgebiet/Kanton ist eine echte demokratische Mitwirkung (Referendumsmöglichkeit) zu garantieren.

Standaktion 29. September 2012

Standaktion Turgi

Walter Wildi am 26. August in Frick!!

Walter Wildi, Professor für Geologie an der Universität in Genf und ehemaliger Präsident der nationalen Kommission für die Sicherheit der Kernanlagen hat einiges zu berichten: wie das sogenannte Partizipationsverfahren Atommüllager wirklich abläuft und wie es um die tatsächliche Sicherheit der geplanten Atommüllager steht.

15.05.2012: Einladung zur 2. Generalversammlung

Einladung zur 2. Generalversammlung
Dienstag, den 15. Mai 2012, 19.30

Im Gasthof Bären, Neu Stalden 96, Unterbözberg
(Passhöhe Bözberg)

********
20. 15  „Regionalkonferenz und KAIB“. Wir stellen Fragen!

  1. Michael Aebersold, Leiter „Entsorgung Radioaktive Abfälle“ , BFE
  2. Statements verschiedener Teilnehmenden der Regionalkonferenz
  3. Fragen und  Diskussion

 KAIB_GV_2012.pdf

  • Der KAIB-Vorstand - KAIB-GV 2012
  • Impressionen KAIB-GV 2012
  • Impressionen KAIB-GV 2012
  • Impressionen KAIB-GV 2012
  • Impressionen KAIB-GV 2012

Oktober 2011: Erschütternd: Der Bözberg wird ausgemessen

Erschütternd: Der Bözberg wird ausgemessen!

06.08.2011: Standaktion in Brugg

  • Standaktion 06
  • Standaktion 06
  • Standaktion 06
  • Standaktion 06
  • Standaktion 06

10.05.2011: Einladung zur 1. Generalversammlung

Einladung zur 1. Generalversammlung
Dienstag, den 10. Mai 2011, 19.30
Im Gasthof Bären, Neu Stalden 96, Unterbözberg (Passhöhe Bözberg)

********
20. 15 Impulsreferate
„Ist der Sachplan geologisches Tiefenlager nach der Katastrophe in Japan noch aktuell?“
Dr. Felix Altorfer, ENSI, Mitglied GL und Leiter Abteilung Entsorgung
Geri Müller, Nationalrat, Vizeammann Baden
anschliessend
Fragen und Diskussion
KAIB_GV_2011.pdf

29.10.2010: Protestkartenaktion "Atommüll - So nicht!" - 4000 Karten übergeben.

Am 29. November konnten die Widerstandsgruppen aller 6 potentiellen Standorte zusammen mit der Schweizerischen Energiestiftung dem UVEK in Bern 4000 Karten übergeben.

Wir bedanken uns herzlich bei allen, die uns unterstützt haben bei der nationalen Protestkartenaktion "Atommüll - So nicht!"

Infoveranstaltung vom Bundesamt für Energie

zum "Anhörungsverfahren Sachplan"
am Mittwoch, den 1. September 2010 in Unterbözberg

Vertreter von KAIB nutzten die Gelegenheit, um auf die Anliegen des Vereins aufmerksam zu machen. Es wurde rege diskutiert.


Infoveranstaltung Atommüllproblem XY ungelöst

Infoveranstaltung Atommüllproblem XY ungelöst
Am Mittwoch, den 9. Juni 2010 um 20 Uhr im Salzhaus Brugg
Weitere Infos unter: www.energiestiftung.ch/atommuell

Bund und Nagra suchen nach einem geeigneten Standort, um den Schweizer Atommüll zu vergraben. Doch noch immer sind viele technische sowie Langzeit-Fragen offen. Ihr Engagement zählt: Seien Sie kritisch und verlangen Sie Antworten!

Gründungsversammlung vom 20. Mai 2010

KAIB – Kein Atommüll im Bözberg
am Donnerstag, den 20. Mai 2010 fand im Rest. Bären, Neustalden 96, 5224 Unterbözberg, die Gründungsversammlung statt.

Der Verein bezweckt, ein Atom-Müll-Lager am Bözberg zu
verhindern. Er ist politisch und konfessionell neutral.